Leider müssen auch wir unsere Rallye absagen!

Die Ausbreitung des Coronavirus ist das beherrschende Thema in den Medien. Die Entwicklung ist in den letzten Tagen rasant vorangeschritten. Auch wir als Rallyegemeinschaft haben uns intensiv damit beschäftigt.

Die Veranstaltung steht – alle Vorbereitungen sind abgeschlossen. Nach Rücksprache mit den Behörden und den Rettungseinheiten hat sich das Orgateam für eine Absage der XXIX. ADAC Rallye „Buten un‘ Binnen“ / 4. ADAC Retro-Rallye „Buten un‘ Binnen“ entscheiden müssen.

Wir versuchen aktuell einen Ausweichtermin zu finden. Vorabgespräche mit den genehmigenden Einrichtungen wurden bereits geführt.

Die Erstattung der gezahlten Nenngelder werden wir in den nächsten Tagen veranlassen. Aufgrund der erfreulich hohen Teilnehmerzahl bitten wir bei der Umsetzung um etwas Geduld!

Wir danken allen Beteiligten für den bisher ruhigen und sachlichen Umgang mit der aktuellen Situation.

Auf unserer Internetseite www.rallye-bubi.de werden wir kurzfristig weitere Informationen zum geplanten Ersatztermin veröffentlichen.

Wir wünschen allen, dass sie gut und gesund durch die aktuell schwierige Zeit kommen!

Ihre Rallyegemeinschaft „Buten un‘ Binnen“


Unsere Veranstaltung rückt näher…

Fast schon traditionell sind die auffälligen Farben…

… und auch die Teilnehmerliste ist schon ordentlich gefüllt. „Der Anfang ist gemacht, so kann es weitergehen!“, berichtete Organisationsleiter Torsten Kugler auf der letzten, großen Sitzung. 

Weitere Informationen, für allem für die Zuschauer, möchte das Team bald veröffentlichen. Verständlicherweise sei dies aber erst kurz vor der Veranstaltung möglich, ist von Seiten der Organisation zu hören.

Erste Daten sind schon auf dieser Homepage zu finden. „Ebenso steht nun auch das einheitliche Deckblatt zum Download bereit!“, freut sich Kugler abschließend, „also macht fleißig Werbung…“


4. ADAC Retro Rallye „Buten un´ Binnen“ – Unterlagen online

Im Rahmen der XXIX. ADAC Rallye „Buten un´ Binnen“ wird auch wieder eine Gleichmäßigkeitsrallye durchgeführt. Auch für diese 4. ADAC Retro Rallye „Buten un´ Binnen“ sind die Ausschreibungs- und Nennungsunterlagen veröffentlicht. Schaut doch mal unter „.. für Teilnehmer“ und „Ausschreibungs- und Nennungsunterlagen„.


Ausschreibungsunterlagen für die XXIX. ADAC Rallye Buten un‘ Binnen veröffentlich

(Foto: M.Pazderski)

Wieder ist ein großer Schritt in Richtung „Start“ getan. Die ersten Ausschreibungsunterlagen stehen zum Download bereit. Auch das Nennformular und der Link zur Online-Nennung sind mittlerweile freigeschaltet.

„Die Ausschreibung für die geplante Retro-Rallye ist noch in Arbeit.“ teilt Organisationsleiter Torsten Kugler mit, „Wir sind sehr zuversichtlich, diese zeitnah auch zu veröffentlichen.“


„ADAC Rallye Buten un‘ Binnen“ – motiviert!

(Foto: M. Pazderski)

… leitete eine kürzlich veröffentliche Info auf unserer Facebook-Seite ein. Es geht schließlich voran!

Das Rallye-Zentrum ist gefunden und eine neue „Außen-WP“ ist abgesteckt. Erneut verspricht eine Wertungsprüfung (WP), nahe des Rallye-Zentrums, eine abwechslungsreiche Motorsportveranstaltung und gleichwohl gute Möglichkeiten für Zuschauer.
Mehr zur neuen WP natürlich erst später… Das Rallye-Zentrum am Marktplatz in Bruchhausen-Vilsen darf natürlich gerne schon betrachtet werden.


Rufe aus dem Wald

(Foto: Sascha Dörrenbacher)

Die erste Rufe der Saison 2020 schallen schon aus dem Wald. So kamen vergangenen Samstag positive Nachrichten von dem, ehemalig als IVG-Gelände bezeichneten, Gelände in Liebenau. Ein Teil unseres Organisationsteams hat sich mögliche Streckenverläufe angeschaut.
Auch in der nächsten Auflage der #Bubi werden Strecken der „grünen Hölle Norddeutschlands“ Teil der Rallye sein. Der Spaß ist also garantiert!


DRC gibt Veranstaltungskalender bekannt – „Bubi“ erneut dabei

„Nach der erfolgreichen Veranstaltung im Frühjahr 2019 freuen wir uns umso mehr wieder einen Lauf zum HJS DSMB Rallye Cup veranstalten zu dürfen!“, ist freudig aus dem Organisations-Team zu hören. Die frohe Kunde kam unter anderem per E-Mail und lässt auf eine spannende Saison 2020 schließen.

Die XXIX. ADAC Rallye Buten un‘ Binnen startet als zweiter Lauf der Region Nord.

(Qulle der Grafik: Pressemitteilung HJS DRC)


Saisonende? Nichts da…

Während sich der Rallye-Zirkus der Winterpause neigt, werden die Abende für das Organisationsteam der Rallye Buten un‘ Binnen wieder länger. „Für die XXIX. Rallye Buten un‘ Binnen haben wir ein neues, zentrales Rallye-Zentrum gefunden.“, berichtet Organisationsleiter Stefan Hart, „Nachdem somit die ersten, wichtige Schritte erledigt sind steigen wir in Feinplanung ein.“

So sind bereits die ersten Prädikate bestätigt – dazu aber später mehr.

An dieser Stelle wünscht das Team der Rallye Buten un‘ Binnen allen Fans & Fahrern einen erfolgreichen Saisonabschluss bzw. bereits eine ruhige Winterpause…


Top Ergebnisse der HJS DMSB Junioren

(Foto: HJS DRC Pressemitteilung, Jan Potthast, aktuell Gesamtführender)

„Unter den ersten 5 der Gesamtwertung der HJS DRC sind 3 Junioren platziert“, titelt der HJS DMSB Rallye-Cup seine Pressemitteilung der Rallye Buten un‘ Binnen. Unsere 28. Auflage wurde dabei erstmals als Rallye 70 ausgetragen und zählte dabei als zweiter Lauf zum HJS-DMSB-Rallye-Cup Nord. Die Vielzahl an Startern zeige dabei den Erfolg des Konzepts.

Mehr zum Sieg von Michael Bieg und Dietmar Moch sowie den Ergebnissen der Youngstars könnt Ihr der Pressemitteilung entnehmen (Download .pdf).


Anspruchsvolle Wertungsprüfungen und packende Fights – XXVIII. ADAC Rallye „Buten un‘ Binnen“ war ein voller Erfolg

Waren dieses Jahr auch am Start: Ein Team des AC Verden.
(Fotos: T. Kugeler)

(Pressemitteilung der Rallye-Gemeinschaft Buten un‘ Binnen)

„Wir sind sehr glücklich und stolz, dass wir nach einem packenden Fight die Rallye ‚Buten un Binnen‘ gewinnen konnten“, freuten sich Michael Bieg und Dietmar Moch von der Renngemeinschaft Oberberg. Die Vorjahressieger entschieden auch die XXVIII. ADAC Rallye „Buten un‘ Binnen“ für sich – und hatten sich den Gesamtsieg in ihrem Mitsubishi Lancer Evo sichtlich verdient.Mit knapp 30 Sekunden Vorsprung kamen sie vor Martin Schütte und Kerstin David nach sechs Wertungsprüfungen (WP)  ins Ziel.

Das beste Team aus der Region schnitt in dem starken Teilnehmerfeld ebenfalls grandios ab: Christian Lemke und Mika Jordan vom AMC Asendorf fuhren auf einen hervorragenden achten Platz im Gesamtklassement. Sie hatten es mit einem starken Teilnehmerfeld zu tun, das sich nichts schenkte: Die Aufnahme der Rallye in den DMSB-Rallyecup, praktisch die zweite Liga des nationalen Rallyesports, und das erstmals stattfindende Format als Rallye 70 lockte diesmal besonders viele Fahrer in den Norden: 88 Teams gingen an den Start und fuhren auf Bestzeit – ins Ziel kamen am Ende gerade einmal 53.

Hat dieses Jahr leider nicht sein sollen… Matthias Rathkamp und Larissa Knacker mussten Ihre „Diva“ noch vor der bekannten Sprungkuppe abstellen. (Foto: 2016, Christian Kuhr)

Die anspruchsvollen Wertungsprüfungen forderten ihre Tribute. Auch bei Matthias Rathkamp (AMC Asendorf) und Larissa Knacker (MSC Siedenburg): Das Aus für sie und ihren Ford Fiesta ST kam bereits in der ersten Wertungsprüfung: „Unsere Antriebswelle ist gerissen“, bedauerte Larissa Knacker. Mike Melzer und Ann Felke (AC Verden) kamen auf Platz 46: „Das war eine tolle Rallye“, lautete ihr Fazit.

In der Wertung der Retros gelangten 31 Fahrzeuge von 39 gestarteten ins Ziel. Die Autos, echte Hingucker, fuhren nicht auf Bestzeit sondern auf Gleichmäßigkeit: Die Piloten mussten pro Wertungsprüfung eine vorgegebene Sollzeit erfüllen. Der Sieg ging an Rainer Schlesinger und Horst Diemer vom MSC Emstal. Für einen guten fünften Platz reichte es für Meike Peters und Hans Röhrs aus Weyhe (AMC Asendorf). Als die Teams späten Samstagnachmittag schließlich das Ziel bei „Okelmann’s“ in Warpe erreichte, hatte sie ein Grinsen im Gesicht oder zumindest ein Lächeln auf den Lippen: Die Mischung aus einer Rallye auf öffentlichen Straßen – diesmal erneut im Bereich Graue und Helzendorf – und anspruchsvollen Strecken in der „grünen Hölle“ des IVG-Geländes in Steyerberg, einem einstigen Munitionsdepot mit vielen verschlungenen Wegen, forderte die fahrerischen Qualitäten der Teams heraus. Das fanden auch die Sieger Michael Bieg und Dietmar Moch: „Die sehr anspruchsvollen Wertungsprüfungen im IVG-Gelände, aber auch die ultraschnellen Prüfungen im Außenbereich haben Fahrern und Fahrzeug alles abverlangt.

Die Veranstaltung war, wie auch in den letzten Jahren, perfekt organisiert. Wir sind rundum zufrieden, da die ‚BuBi‘ ja bekanntlich zu einer unserer Lieblingsrallyes gehört.“ Auch die Veranstaltergemeinschaft, ein ehrenamtliches Team aus den Vereinen AMC Asendorf und AC Verden, freute sich sichtlich über den guten Verlauf: „Wir hatten ein tolles Starterfeld, keine Unfälle mit Personenschäden und mit dem Gasthaus Okelmann eine Super-Location“, erklärte Organisationsleiter Stefan Hart. Bei den ausgefallenen Fahrzeugen habe es keine Personenschäden gegeben. „Das war alles nur Blech, oder es waren technische Defekte“, sagte Hart.

Etwa 400 Helferinnen und Helfer waren zudem an der Strecke unterwegs, um die Veranstaltung möglich zu machen. Für das Gesamtfazit findet Stefan Hart deshalb nur ein Wort: „Geil.“

(Text: Regine Suling, Pressebeauftragte)