„ADAC Rallye Buten un‘ Binnen“ – motiviert!

(Foto: M. Pazderski)

… leitete eine kürzlich veröffentliche Info auf unserer Facebook-Seite ein. Es geht schließlich voran!

Das Rallye-Zentrum ist gefunden und eine neue „Außen-WP“ ist abgesteckt. Erneut verspricht eine Wertungsprüfung (WP), nahe des Rallye-Zentrums, eine abwechslungsreiche Motorsportveranstaltung und gleichwohl gute Möglichkeiten für Zuschauer.
Mehr zur neuen WP natürlich erst später… Das Rallye-Zentrum am Marktplatz in Bruchhausen-Vilsen darf natürlich gerne schon betrachtet werden.


Rufe aus dem Wald

(Foto: Sascha Dörrenbacher)

Die erste Rufe der Saison 2020 schallen schon aus dem Wald. So kamen vergangenen Samstag positive Nachrichten von dem, ehemalig als IVG-Gelände bezeichneten, Gelände in Liebenau. Ein Teil unseres Organisationsteams hat sich mögliche Streckenverläufe angeschaut.
Auch in der nächsten Auflage der #Bubi werden Strecken der „grünen Hölle Norddeutschlands“ Teil der Rallye sein. Der Spaß ist also garantiert!


Saisonende? Nichts da…

Während sich der Rallye-Zirkus der Winterpause neigt, werden die Abend für das Organisationsteam der Rallye Buten un‘ Binnen wieder länger. „Für die XXIX. Rallye Buten un‘ Binnen haben wir ein neues, zentrales Rallye-Zentrum gefunden.“, berichtet Organisationsleiter Stefan Hart, „Nachdem somit die ersten, wichtige Schritte erledigt sind steigen wir in Feinplanung ein.“

So sind bereits die ersten Prädikate bestätigt – dazu aber später mehr.

An dieser Stelle wünscht das Team der Rallye Buten un‘ Binnen allen Fans & Fahrern einen erfolgreichen Saisonabschluss bzw. bereits eine ruhige Winterpause…


Vereinsleben: Jugend forsch(t)

Ein Einblick in die vergangene Saison.
(Fotos: T. Kugeler)

Mit Mike Melzer und Ann Felke wird ein junges Nachwuchsteam ebenfalls bei der BuBi an den Start gehen. Beide wollen  gemeinsam den DMSB Rallye Cup bestreiten und starten auf einem Citroen DS3 in der Klasse R1.

  • Mike Melzer (MSC Wiedenbrück)
    21 Jahre alt
    Wohnort Rheda-Wiedenbrück
    KFZ-Mechatroniker
    Im Motorsport seit 2006

    • anfang im Kartsport
    • mit 16 Jahren erste Erfahrungen im Rallyeauto als Beifahrer
    • mit 18 Jahren erste Rallyesprintsaison (beim ADAC Weser-Ems Clubsport Rallyesprint)
    • dieses Jahr erste komplette Rallyesaison im eigenen Auto (DS3 R1)
  • Ann Felke (AC Verden)
    17 Jahre alt
    Wohnort Brüssel
    Schülerin
    Im Motorsport seit 2017

    • mit 15 Lizenzlehrgang beim ADAC Weser Ems
    • 2018 erste Rallyesprintsaison als Beifahrerin (beim ADAC Weser-Ems Clubsport Rallyesprint)
    • im Mai 2018, mit 16 Jahren, bei der Rallye Sulinger Bärenklaue mitgefahren
    • dieses Jahr erste richtige Rallyesaison mit Mike Melzer HJS DRC Nord und wahrscheinlich 3 DRM Rallyes

Einblick in die „grüne Hölle“

Wie sieht es eigentlich auf dem IVG-Gelände aus? Was ist hier so besonders? Nehmt Platz im Fiesta ST von Matthias Rathkamp (AMC Asendorf) und genießt Motorsport vom Feinsten. Mit Beifahrerin Larissa Knacker (MSC Siedenburg) wurde bei der Rallye „rund um die Sulinger Bärenklaue“ die 10. Gesamtzeit auf der Wertungsprüfung eingefahren. Die Prüfung ist zwar etwas länger, als die zwei Abschnitte bei der „Bubi“. Die Straßen sind jedoch die Gleichen…


Der Countdown läuft!

… bis zum Start unserer bekannten Rallye-Veranstaltung, sowie der ADAC Retro-Rallye „Buten un‘ Binnen“ in neuem Gewand! Pünktlich um 12:01 Uhr startet das erste Teilnehmerfahrzeug am Samstag, den 30.03.2019 in unserem Rallyezentrum in Warpe. Von dort aus geht’s (wie üblich im normalen Straßenverkehr) zum legendären IVG-Gelände nach Liebenau. Wir freuen uns schon, den Fahrern wieder anspruchsvolle und herausfordernde Prüfungen in gewohnter Manier bieten zu können.
Aber auch für die Fans (und natürlich ebenso die Fahrer) bietet erneut eine „Außenprüfung“ spektakulären Motorsport. Mehr zu dieser Wertungsprüfung wird kurz vor der Veranstaltung veröffentlich.
Also: egal ob Fahrer, Copilot, Helfer oder interessierter des Motorsports, tragt euch den 30. März schon einmal in den Kalender ein.
Im weiteren Verlauf der Homepage findet Ihr alle nötigen Unterlagen…
Bis Bald!
Eure Rallye-Leitung & die Orga-Gruppe.


Nach der Rallye ist vor der Rallye…

Das unter Rallyefahrern und -Fans als legendär bekannte „IVG-Gelände“ in Liebenau wirft wieder seine Schatten voraus. Zurückblickend auf eine sehr erfolgreiche Rallye in der Saison 2018 laufen die Planungen für den vermeintlich bestmöglichen Saisonstart in 2019 bereits auf Hochtouren! „Die letzte Rallye ist bereits eine große Motivation für unser Team der Rallye-Gemeinschaft Buten un‘ Binnen,“ berichtet Organisationsleiter Stefan Hart stolz, „doch wir wollen uns weiterentwickeln und arbeiten daher am Konzept zu einer Rallye 70!“

Eingereicht wurde bei den genehmigenden Verbänden der Termin 30. März 2019. „Neben einer Bewerbung für den DMSB Rallye Cup wollen wir natürlich auch wieder eine RETRO Rallye veranstalten.“, berichtet Stefan Hart weiter. Zudem sei die Wiederaufnahme in die Serie der Youngtimer Rallye Trophy ein erklärtes Ziel. Ebenso werden Prädikate zu verschiedenen ADAC Serien sowie zum Rallye Cup Nord und der Bergischen Motorsportmeisterschaft beantragt.

Weitere Informationen gibt’s sobald als möglich an dieser Stelle und für Fragen steht Ihnen das Orga-Team gerne zur Verfügung.

30. März 2019 – ADAC Rallye Buten un Binnen (R70) – SAVE THE DATE


Medienecho: Starke Rallye-Doppelveranstaltung Matthias Rathkamp und Larissa Knacker erfuhren sich den doppelten Klassensieg

Asendorf (ine). Einen starken Auftritt legten Michael Bieg und sein Beifahrer Dietmar Moch hin: Sie gewannen sowohl die XXVII. Rallye „Buten un‘ Binnen“ als auch die 3. Aller-Weser-Rallye, die die Motorsportvereine AMC Asendorf und AC Verden am Wochenende erneut gemeinsam veranstalteten. Nach 2015 und 2016 siegte Michael Bieg von Renngemeinschaft Oberberg damit zum dritten Mal. Die Doppel-Veranstaltung zog Kenner an – und denen gefiel es ausnahmslos: „So eine geniale Rallye sind wir noch nie gefahren“, hieß es oft im Ziel. Pro Veranstaltung fuhren die Teams jeweils vier Wertungsprüfungen, zwei davon in Asendorf-Graue, die anderen beiden auf dem IVG-Gelände in Steyerberg, einem ehemaligen Munitionsdepot, das den Rallye-Duos einiges abverlangte. Denn nach den starken Regenfällen am Samstag war es an vielen Stellen noch rutschig. „Mal hatte man Grip, dann ist man im nächsten Moment wieder gerutscht“, sagte Matthias Rathkamp vom AMC Asendorf. Der Fahrer ging zusammen mit seiner Co-Pilotin Larissa Knacker an den Start. Und beide fuhren ein grandioses Ergebnis bei beiden Rallyes ein: Sie holten sich in ihrer starken, 14 Teams zählenden Gruppe jeweils den Klassensieg – und in der Gesamtwertung der 45 Duos jeweils den sechsten Platz. „Unser Auto ist leicht und hat vernünftige Reifen drauf. Sobald die Strecke enger und hakeliger wird, wird es für uns einfacher“, zog das Duo Rathkamp/Knacker nach der Rallye am Vormittag eine erste Bilanz. Das Nachsehen hatten die beiden immer dann, wenn die Strecke – so wie auf dem Rundkurs in Graue – mit langen Geraden aufwartete. „In unserer Klasse haben die meisten Autos 220 oder 240 PS“, begründete Matthias Rathkamp, warum seine Gegner auf diesen Streckenteilen schneller unterwegs waren. Sein Ford Fiesta ST bringe nur 180 PS auf die Straße, sagte der 32-Jährige, der diesen einen Nachteil aber mit fahrerischem Können wettmachte. Ein zweites Team aus der Region ging ebenfalls an den Start: Olaf Müller von der MSG Visselhövede und sein Beifahrer Christian Lemke aus Martfeld (AMC Asendorf) fuhren bei der Rallye „Buten un‘ Binnen“  in ihrem neuen Opel Adam R2 auf Platz 23 im Gesamtklassement. Eine deutliche Steigerung erfuhren sie dann am Nachmittag bei der Aller-Weser-Rallye und landeten auf Rang neun in der Gesamtwertung. Neben den klassischen Rallyefahrzeugen gingen zusätzlich Teams aus der ADAC Retro Rallye Serie der Region Nord an den Start. Diese mussten ihre Fahrzeuge möglichst gleichmäßig, also mit einer Sollzeit-Vorgabe, bewegen. 14 Teams machten mit – und Meike Peters (AMC Asendorf) und ihr Beifahrer Hans Röhrs fuhren auf den Silberplatz. Pech hatte indes das Duo Helmut Putsch/Mika Jordan (AMC Asendorf), das ausschied. Das Fazit der Veranstaltung fällt positiv aus: Es gab keine Unfälle, zahlreiche Zuschauer säumten die Strecke, und die Veranstalter blickten im Ziel am Gasthaus Uhlhorn in Asendorf in durchweg zufriedene Fahrer- und Beifahrer-Gesichter. Zugleich zollten die Organisatoren allen Helfern und auch den Anliegern der Rallye-Strecke großen Dank, auch angesichts der anfangs schwierigen Parksituation in Asendorf, da die als Parkflächen vorgesehenen Wiesen durch den starken Regen zeitweise kaum mehr befahrbar waren. Olaf Jordan aus dem Organisationsteam freute sich: „Von der Vorbereitung bis zur Veranstaltung lief alles reibungslos.“

Text: Regine Suling, Foto: Michael Pazderski, AMC Asendorf


Programmheft 2018 zum Download!

Wie versprochen möchten wir Euch und Ihnen in diesem Jahr etwas Neues präsentieren… Das Programmheft zum Download! Einfach hier klicken (.pdf), lesen und den Motorsport genießen.

Wir freuen uns auf Euch! Eure Rallye-Gemeinschaft „Buten un‘ Binnen“.


Neues Logo der Rallye-Gemeinschaft „Buten un‘ Binnen“

Auf die vielen Änderungen bei der „Bubi“ in den letzten Jahren, folgen in diesem Jahr Weitere. Doch auch wenn unser neues Logo im Vergleich zur Verlegung unseres Termins sicher eine Kleinigkeit ist, so wollen wir Euch diese nicht vorenthalten.

Seid gespannt, was sich noch so ändert…